• INTERGREEN HOMEPAGE MODULE Belagsarten 01 Naturrasen
  • INTERGREEN HOMEPAGE MODULE Belagsarten 02 Kunstrasen
  • INTERGREEN HOMEPAGE MODULE Belagsarten 03 Hybridrasen
  • INTERGREEN HOMEPAGE MODULE Belagsarten 04 Kunststoff
  • INTERGREEN HOMEPAGE MODULE Belagsarten 05 Tenne Sand
  • INTERGREEN HOMEPAGE MODULE Belagsarten 06 Ricoten

Regenwürmer im Sportrasen - Freund oder Feind

Regenwurmhäufchen auf dem Sportplatz mit Pflege-Besandung
Regenwurmhäufchen auf dem Sportplatz mit Pflege-Besandung

Regenwürmer gehören zum natürlichen Bodenleben und sorgen als Primärzersetzer für den Abbau von organischen Materialien wie beispielsweise Schnittgut auf der Rasenfläche. Regenwürmer im Rasen erfüllen nützliche Aufgaben im Ökosystem des Erdreichs. Ihre Grabungen sorgen für die Durchlüftung des Bodens und ermöglichen einen schnelleren Wasserablauf in tiefere Schichten. Man bezeichnet die Regenwurmröhren auch als sekundäre Porung des Bodens.

Im Herbst und im Frühjahr werden die Würmer besonders aktiv und durchmischen den Boden. In dieser Zeit stören die Häufchen (Regenwurmlosung) ganz besonders; denn bei feuchter Witterung werden die Wurmhäufchen breitgetreten und decken damit die Gräser ab.

Bis zu 200 Tiere können sich pro Quadratmeter ansiedeln, das führt dann zu einer erheblichen Dichte der Regenwurmausscheidungen und verursacht Beeinträchtigungen beim Spielbetrieb.

Eine Bekämpfung der Regenwürmer auch im Sportrasen ist nicht angezeigt. Hier sollten Pflegemaßnahmen zur Vergrämung der Würmer ausgeführt werden. Regenwürmer bevorzugen lockere Böden mit einem hohen pH-Wert, sandreiche, saure Böden meiden sie eher.

regenwuermer factsheetZur Erhaltung einer standfesten Spieloberfläche wird deshalb regelmäßig besandet, dabei sollte bevorzugt scharfkantiger Sand genutzt werden. (z. B. Lava 0-3 mm). Damit die Häufchen nicht breitgetreten werden, ist die flächige Bearbeitung mit einem Rasenstriegel besonders wirkungsvoll.

Bei regelmäßigem Einsatz werden die Häufchen gut verteilt (auch im feuchten Zustand) und die Regenwürmer werden durch die Vibration der Federzinken gestört, sodass sie in tiefere Schichten abziehen.

In einem „Factsheet“ der Universität Hohenheim wurden unter dem Titel: Regenwürmer – Schädlinge im Intensivrasen? Problembereiche und Lösungsansätze aus einer Literatur-Recherche zusammengestellt. Klicken Sie hier oder auf das Bild um das Factsheet herunterzuladen.

Ihre INTERGREEN-Partner

  • INTERGREEN 01 bau gruen logo
  • INTERGREEN 09 cordel logo
  • INTERGREEN 03 hilgers logo
  • INTERGREEN 04 john logo
  • INTERGREEN 05 klei logo
  • INTERGREEN 07 schmitt logo
  • INTERGREEN 08 thiemehack logo
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok